Das Bällebad

Das Bällebad dient als persönliche Tobe- und Entspannungsecke für Kleinkinder. Die Farbgestaltung sowie die praktischen Wannen und Mini-Zelte laden zum Spielen ein – sowohl alleine als auch mit Freunden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bällebäder eignen sich bereits für Säuglinge und Kleinkinder
  • Das Verletzungsrisiko geht bei einem Bällebad gegen Null
  • Ein Bällebad wird so gut wie nie langweilig
  • Es besteht keine Erstickungsgefahr, denn die Bälle sind groß genug

Bällebad macht Spaß und fördert die geistige Entwicklung

Experten empfehlen das Bällebad für Kleinkinder ab 12 Monaten. Sofern Kinder motorisch sehr fit sind, dürfen sie auch früher in das Bällebad. Sich unbesorgt fallen lassen, ausgelassen rollen und sich wild hin und her drehen – dafür stehen Bällebäder. Doch weshalb fördern Bällebäder die geistige Entwicklung? Wie kam es zu diesem Wandel, dass ein Bällebad nicht mehr nur in der Krippe oder in einer Spielhalle, sondern auch in zahlreichen Kinderzimmern gegenwärtig ist? Weil sowohl Pädagogen als auch Eltern den Nutzen von Bällebädern erkannt haben. Kinder setzen während des Spielens mehrere Sinne gekonnt und gleichzeitig ein.
In einem Bällebad schulen Kinder ihren Gleichgewichtssinn. Zudem bewegen sie sich. Dadurch stärken sie ihre Muskulatur. Das ist wichtig, denn sobald sie in die Schule kommen, sitzen sie den gesamten Vormittag. Die Art der Fortbewegung, die das Bällebad fördert, besteht aus Rutschen, Gleiten und Federn. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Kleinen sich darin über einen längeren Zeitraum selbst beschäftigen. Sie verzichten zugunsten eines Bällebades gerne auf die Aufmerksamkeit ihrer Eltern.
Wie der Name Bällebad bereits vermuten lässt, sind zu wenige Bälle alles andere als interessant. Ein Bällebad verfügt über eine gewisse Größe und enthält sehr viele Bälle. Deshalb benötigt dieses Spielzeug viel Platz im Zimmer. Außerdem müssen sich Eltern damit abfinden, dass die Bälle durch das gesamte Zimmer rollen. Schließlich macht es Spaß, diese aus dem Bad hinauszuwerfen. Dadurch üben Kleinkinder auch das gezielte Greifen und Loslassen.

Ist die Anschaffung eines Bällebades pädagogisch sinnvoll?

Diese Frage lässt sich eindeutig bejahen, sofern genügend Raum zur Verfügung steht. In Abhängigkeit von der Form und Größe beläuft sich der Durchmesser eines Bällebades auf 90 bis 120 Zentimeter. Das Rollen, Werfen und Balancieren benötigt Platz. Doch die Kinder entfalten ihre Fantasie, Kreativität und fördern ihr Tiefenvorstellungsvermögen. Ein weiterer Aspekt, der bei einem Bällebad wenig Beachtung findet, jedoch von ungeheurer Bedeutung ist, ist das Berührungsempfinden.
Ergotherapeuten setzen bei Kleinkindern Bällebäder als sinnvolle Behandlungsmaßnahme ein. Dadurch verbessern Kinder ihre Wahrnehmung und ihr Sozialverhalten. Das Bällebad agiert somit nicht nur als gewöhnliches Spielzeug, sondern auch als sinnvolles Gerät für die pädagogische Entwicklung in einem frühen Kindesalter. Zudem können Eltern damit eventuellen Entwicklungsstörungen, die sich auf das Sozialverhalten auswirken, vorbeugen.

Bällebäder verschieden einsetzen

  • Leistungsverweigerung
  • Erziehungsschwierigkeiten
  • Psychische Störungen
  • Hörschäden
  • Motorische Beeinträchtigungen

Diese Beispiele verdeutlichen lediglich, wofür das Bällebad nützlich ist. Die beiden Faktoren Spiel und Spaß kommen auf keinen Fall zu kurz. Dieses Spielzeug kann auch zu einer sogenannten Schatztruhe zweckentfremdet werden. Kinder können darin andere Spielsachen verstecken und anschließend suchen. Diese Option verlängert die Spieldauer im Bällebad. Ein großes Bällebad ist vom Baby- bis zum Schulalter interessant.
Im heutigen Technologiezeitalter neigen Eltern dazu, voreilig ihre Kleinen an einen Bildschirm zu gewöhnen, um den Haushalt zu erledigen oder eine Auszeit zu genießen. Dabei vergessen sie, dass Kinder, die auf den Bildschirm starren, alle Sinne bis auf den Seh- und Hörsinn, komplett ausschalten. Zudem leidet die Sprachentwicklung. Das Bällebad hingegen ermöglicht ein selbstständiges, gesundes Spielen, ohne das Starren auf eine zweidimensionale Fläche.
Der weitere Sinn, der in einem Bällebad steckt, liegt in der Überwindung von Ängsten. Laut Wissenschaftlern werden Menschen mit drei Arten von Ängsten geboren: Angst vor dem Fallen, Angst vor lauten Geräuschen und Angst vor der Einsamkeit. Das Bällebad hilft die erstere zu überwinden, denn es ist so konzipiert,  Fallen zu üben. Wer früh lernt, sich von dieser Angst zu befreien, entwickelt sich in puncto Persönlichkeit schneller und besser weiter.
Kleine Kinder sind des Öfteren nicht in der Lage, Risiken abzuschätzen. Mithilfe eines Bällebades trainieren sie ihr Selbstbewusstsein und die Risikoabschätzung. Das bunte Farbspiel schult ihren Sehsinn. Denn sie fixieren und greifen permanent nach den bunten Bällen. Das Werfen, Fangen und Rollen schult die Beobachtungsgabe der Kinder.

Unsere Empfehlungen

Das Salonis Bällebad eignet sich sehr gut für Säuglinge, die bereits stehen. Die Größe beläuft sich auf 90 mal 30 Zentimeter. 200 Bälle sorgen für einen täglichen Spaßfaktor. Der Bezug ist waschbar. Zudem bestehen die Bälle aus einem sorgfältig und hochwertig ausgewählten Material.

SELONIS Bällebad Bällepool Für Baby Kinder 90X30cm/200 Bälle Rund, Hellgrau:... *
  • Spielbad mit Bällen ist sicher für Ihre Kinder - aus ungiftigen Materialien gefertig, weich und angenehm zu...
  • Perfekt für ein Geschenk - das Bällchenpool wird den kleinen Mädchen und Jungen stundenlangen Spaß bringen...
  • Kugelbad-Durchmesser: 90 cm, Höhe: 30 cm - dank mittlerer Größe und vielen Farboptionen passt es in jeden...

Kinder lieben Zelte. Wie wäre es mit einer Kombination aus Bällebad und Spielzelt? Dieses Spielzeug erhöht den Spaßfaktor um eine weitre Stufe. Langeweile ist bei diesem Bällebad nicht gegeben.

Angebot
SELONIS Baby Spielzelt Mit Plastikbällen Zelt 105X90cm/100 Bälle Plastikkugel... *
  • Spielzelt mit bunten Bällen - einfach bester Spaß für Mädchen und Junge
  • Bällebad Kinderzelt mit abnehmbarem Dach, Wänder aus durchsichtigem Netz.
  • Ein Wand abnehmbar, mit Ein- und Ausgangsoption.

FAQ

Welche Hygienemaßnahmen erfordert ein Bällebad?

Der Bezug und die Bälle sollten regelmäßig gewaschen werden. Der Vorteil besteht darin, dass dieses Spielzeug trotz einer regelmäßigen Nutzung hygienisch bleibt. Die Bälle sind leicht waschbar. In einer Badewanne können die Bälle gewaschen werden. Sie passen jedoch auch in einen Kissenbezug. Bei einem Schonwaschgang und eingehüllt in mehreren Kissenbezügen werden die Bälle in der Waschmaschine sauber. In Abhängigkeit von den Herstellerangaben darf auch das Becken mit einem feuchten, sauberen Tuch gereinigt werden.

Wie hoch ist die Verletzungsgefahr?

Säuglinge, die gerade erst das Krabbeln oder Gehen gelernt haben, können sich verletzen: sofern mehrere Kinder im Bällebad spielen, stoßen sie im Eifer des Gefechts mit ihren Köpfen zusammen. Dennoch besticht das Bällebad mit seinem äußerst geringen Verletzungsrisiko. Schließlich enthält es weder scharfe Kanten noch spitze Ecken.

Wie hoch ist der Platzbedarf?

Nicht jedes Kinderzimmer verfügt über eine große Anzahl von Quadratmetern. Deshalb haben Hersteller kleine Versionen kreiert, welche als sinnvolle Spielattraktion agieren und die Kinderherzen höher schlagen lassen.

Wie sehen die täglichen Aufräumarbeiten eines Bällebades aus?

Eltern müssen damit rechnen, dass die Bälle nicht nur im Bällebad bleiben, sondern durch das gesamte Zimmer rollen. Schließlich trainieren Kinder ihre Feinmotorik, indem sie die Bälle werfen. Außerdem bereitet es Kleinkindern eine große Freude, die Bälle im Raum zu verstreuen. Eine kleine Kiste fungiert jedoch als ideale Hilfe. Kinder können in diese die Bälle hineinlegen und anschließend in das Bad zurücktun. Sie können das sogar ohne die Hilfe der Eltern erledigen.